Augmented Reality (AR) bedeutet übersetzt „erweiterte Realität“ und birgt ungeahnte Möglichkeiten. Es handelt sich dabei um eine technologische Innovation, die dazu verhilft, die reale Umgebung mit virtuellen Elementen zu verbinden bzw. zu erweitern. Der Begriff scheint nicht vielen Menschen geläufig zu sein, trotz der Tatsache, dass er bereits in vielen Bereichen und Technologien Verwendung findet. Allen voran im IT- oder Industriebereich; selbst im Rahmen medizinischer Vorsorge scheint der Drang nach dieser Technologie immer grösser zu werden.

Wie funktioniert Augmented Reality?

Augmented Reality ist nicht mit Virtual Reality zu verwechseln. Virtual Reality ermöglicht es dem Anwender, Spielerfahrungen in Echtzeit zu sammeln, das heisst computergeneriert in einer interaktiven, virtuellen Umgebung wahrzunehmen – es wird somit eine neue Welt geschaffen. Wogegen Augmented Reality die Realität, wie wir sie kennen, erweitert und mit virtuellen (computergenerierten) Elementen wie Fotos, Bildern oder Textnachrichten auf mobilen Geräten überlagert, sodass sie in der Umgebung digital in Erscheinung treten.

Dem Nutzer bieten sich verschiedenste Möglichkeiten an, mit der erweiterten Realität in Echtzeit zu interagieren und sie wahrzunehmen. Zusammen mit der Kamera des Endgerätes oder einer „Smart Glass“ (AR-Brille) angewandt, wird die Umgebung mit Hilfe von Sensoren gescannt und ihre Struktur mehrdimensional grafisch erfasst.

Die Welt spielerisch neu entdecken

In der „Gaming-Welt“ kam diese neuartige Möglichkeit, die Realität auf interaktive Weise zu ergänzen, im Spiel Pokémon Go für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets erfolgreich zum Einsatz. In Pokémon Go bist du in der Lage, über deine Handy-Kamera die Umgebung mit der virtuellen Welt von Pokémon Go zu verknüpfen. Beispielsweise tauchen Pokémons mitten auf der Strasse auf, die du dann geschickt mit deinem Pokéball fangen musst.

In Snapchat ist es dir als Nutzer ebenso möglich, witzige animierte Masken und Designs über dein Gesicht zu lagern und anschliessend als „Snap“ an deine Freunde zu schicken. Alles was du dafür brauchst, ist eine funktionierende Frontkamera. Im nächsten Schritt wird dein Gesicht live aufgenommen und daraufhin wahlweise „maskiert“ – Wer kennt nicht den populären Snapchat Hunde-Filter?

Vielfältige Möglichkeiten im Alltag und Beruf

Im Alltag eröffnet dir Augmented Reality zum Beispiel via Microsoft HoloLens Möglichkeiten, die reale mit der virtuellen Umgebung zu verschmelzen. Das mit Hologramm-Technologie arbeitende Headset verschafft dem Nutzer mit Augmented Reality den Zugang zu einer mit Hologrammen interagierenden Welt – sei es im Wohnzimmer zuhause oder im Büro auf der Arbeit. Auch die IKEA Place App soll Fehlkäufe vermeiden, indem mittels Smart Glass diverse Möbel dreidimensional in einem Raum hinzugefügt und die Farbe beliebig geändert werden können.

Augmented Reality heute und morgen

Augmented Reality bietet als interaktive Technologie vielfältige Möglichkeiten, bereits moderne Bereiche entscheidend zu verändern. Im Falle der Automobilindustrie lassen sich Produkte im Verkaufsraum dem Kunden virtuell und optisch ansprechend darstellen. Auch über verschiedene Apps, die zum Beispiel von Bosch bereits umgesetzt werden, ist es möglich, den Mitarbeitern defekte Teile auf Motoren anzuzeigen und gegebenenfalls mit virtuellen Hinweisen zu versehen.

An anderer Stelle ermöglicht BMW dem Nutzer via Apple ARKit (App in iOS 11), sein neues Auto sowohl innen als auch aussen zu modifizieren. Mitsubishi möchte über AR-Headset das Fahrverhalten und die Sicherheit auf der Strasse verbessern. Über Sensoren kontrolliert ein System die Umgebungsverhältnisse und alarmiert den Fahrer über Lichtzeichen, wenn es beispielsweise zu Gefahren kommt.

Auch in der Medizin könnte sich Augmented Reality zu einer bahnbrechenden Technologie entwickeln. Es wäre einerseits vorstellbar, dass anatomisch relevante Informationen in Echtzeit auf dem Körper des Patienten visualisiert werden. Die Technologie wäre somit in der Lage, den Körper über feinste Sensoren in Kombination mit künstlich-intelligenten Algorithmen zu analysieren, sodass damit die Fehlerquote des Chirurgen auf ein Mindestmass reduziert wird.

Eines steht jedoch fest. Augmented Reality wird früher oder später unseren Alltag verändern. Auch wenn es noch nicht absehbar ist, in welchem Ausmass und in welchen Bereichen, kann von einer der einflussreichsten Technologien der nächsten Jahren gesprochen werden.

Wie stehst du zu Remote Working? BeeBase Geschäftsführer Nino nimmt persönlich Stellung dazu.

Wie funktioniert Augmented Reality?

Augmented Reality ist nicht mit Virtual Reality zu verwechseln. Virtual Reality ermöglicht es dem Anwender, Spielerfahrungen in Echtzeit zu sammeln, das heisst computergeneriert in einer interaktiven, virtuellen Umgebung wahrzunehmen – es wird somit eine neue Welt geschaffen. Wogegen Augmented Reality die Realität, wie wir sie kennen, erweitert und mit virtuellen (computergenerierten) Elementen wie Fotos, Bildern oder Textnachrichten auf mobilen Geräten überlagert, sodass sie in der Umgebung digital in Erscheinung treten.

Dem Nutzer bieten sich verschiedenste Möglichkeiten an, mit der erweiterten Realität in Echtzeit zu interagieren und sie wahrzunehmen. Zusammen mit der Kamera des Endgerätes oder einer „Smart Glass“ (AR-Brille) angewandt, wird die Umgebung mit Hilfe von Sensoren gescannt und ihre Struktur mehrdimensional grafisch erfasst.

Die Welt spielerisch neu entdecken

In der „Gaming-Welt“ kam diese neuartige Möglichkeit, die Realität auf interaktive Weise zu ergänzen, im Spiel Pokémon Go für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets erfolgreich zum Einsatz. In Pokémon Go bist du in der Lage, über deine Handy-Kamera die Umgebung mit der virtuellen Welt von Pokémon Go zu verknüpfen. Beispielsweise tauchen Pokémons mitten auf der Strasse auf, die du dann geschickt mit deinem Pokéball fangen musst.

In Snapchat ist es dir als Nutzer ebenso möglich, witzige animierte Masken und Designs über dein Gesicht zu lagern und anschliessend als „Snap“ an deine Freunde zu schicken. Alles was du dafür brauchst, ist eine funktionierende Frontkamera. Im nächsten Schritt wird dein Gesicht live aufgenommen und daraufhin wahlweise „maskiert“ – Wer kennt nicht den populären Snapchat Hunde-Filter?

Vielfältige Möglichkeiten im Alltag und Beruf

Im Alltag eröffnet dir Augmented Reality zum Beispiel via Microsoft HoloLens Möglichkeiten, die reale mit der virtuellen Umgebung zu verschmelzen. Das mit Hologramm-Technologie arbeitende Headset verschafft dem Nutzer mit Augmented Reality den Zugang zu einer mit Hologrammen interagierenden Welt – sei es im Wohnzimmer zuhause oder im Büro auf der Arbeit. Auch die IKEA Place App soll Fehlkäufe vermeiden, indem mittels Smart Glass diverse Möbel dreidimensional in einem Raum hinzugefügt und die Farbe beliebig geändert werden können.

Augmented Reality heute und morgen

Augmented Reality bietet als interaktive Technologie vielfältige Möglichkeiten, bereits moderne Bereiche entscheidend zu verändern. Im Falle der Automobilindustrie lassen sich Produkte im Verkaufsraum dem Kunden virtuell und optisch ansprechend darstellen. Auch über verschiedene Apps, die zum Beispiel von Bosch bereits umgesetzt werden, ist es möglich, den Mitarbeitern defekte Teile auf Motoren anzuzeigen und gegebenenfalls mit virtuellen Hinweisen zu versehen.

An anderer Stelle ermöglicht BMW dem Nutzer via Apple ARKit (App in iOS 11), sein neues Auto sowohl innen als auch aussen zu modifizieren. Mitsubishi möchte über AR-Headset das Fahrverhalten und die Sicherheit auf der Strasse verbessern. Über Sensoren kontrolliert ein System die Umgebungsverhältnisse und alarmiert den Fahrer über Lichtzeichen, wenn es beispielsweise zu Gefahren kommt.

Auch in der Medizin könnte sich Augmented Reality zu einer bahnbrechenden Technologie entwickeln. Es wäre einerseits vorstellbar, dass anatomisch relevante Informationen in Echtzeit auf dem Körper des Patienten visualisiert werden. Die Technologie wäre somit in der Lage, den Körper über feinste Sensoren in Kombination mit künstlich-intelligenten Algorithmen zu analysieren, sodass damit die Fehlerquote des Chirurgen auf ein Mindestmass reduziert wird.

Eines steht jedoch fest. Augmented Reality wird früher oder später unseren Alltag verändern. Auch wenn es noch nicht absehbar ist, in welchem Ausmass und in welchen Bereichen, kann von einer der einflussreichsten Technologien der nächsten Jahren gesprochen werden.

Wie stehst du zu Remote Working? BeeBase Geschäftsführer Nino nimmt persönlich Stellung dazu.