Die Worte Instagram und Hashtag werden heute von der jungen Generation so oft benutzt, dass manch einer den Durchblick verliert. Doch was steckt hinter dieser Social-Media-Plattform und was sind Hashtags? Diesen Fragen und der dahinterliegenden Funktion soll mit diesem Blog auf den Grund gegangen werden.

Instagram ist mit über 500 Millionen Nutzern nicht nur als soziales Netzwerk für private Bilder und Videos interessant, sondern auch nachhaltig als Marketing-Plattform. Die kostenlose Social-Media-Seite kann seit 2016 auch für kommerzielle Zwecke genutzt werden. Mit der neuen Instagram Business-Funktion kannst du dein Profil mit einem Klick in ein Geschäftsprofil verwandeln. Durch diese Funktion kannst du beispielsweise auf Statistiken zugreifen, die dir Aufschluss über den Traffic auf deinem Business-Account geben. Eine entscheidende Eigenschaft für das Generieren von Traffic ist der optimale Einsatz von sogenannten Hashtags. Der Einsatz dieser Hashtags ist, neben hochwertigen Bildern plus regelmäßigen Updates, essentiell für den Erfolg deines Social Media Account. Schließlich möchtest du, dass deine Bilder gesehen werden. Du würdest dich ja auch nicht auf die Straße stellen und Musik machen, wenn kein Mensch zuhört.

Was steckt hinter den Doppelkreuzen?

Ein Hashtag setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Erstens aus dem Raute-Zeichen (#) und zweitens aus einem Schlagwort oder einer Wortgruppe. Das Ganze sieht dann beispielsweise so aus: #autumn oder #summer2017. Der Sinn besteht darin, die geposteten Bilder einer Kategorie zuzuordnen zu können. Gibst du bei Instagram in das Suchfeld #dogs ein, werden dir alle Bilder angezeigt, die mit diesem Hashtag versehen wurden.

Die Suchfunktion in Kombination mit den Hashtags, ermöglicht dir daher das einfach Auffinden von relevanten und Interessanten Bildern. Hast du vor dein Schlafzimmer zu renovieren und suchst nach Inspirationen, kannst du auf der Social-Media-Seite #schlafzimmer oder #bedroom eingeben und du erhältst unzählige Bildvorschläge. Ist dein Schlafzimmer dann fertig, kannst du ein Bild davon machen und es ebenfalls unter diesem Hashtags posten. Das Foto wird nun mit in die Sammlung aufgenommen und wird von anderen Usern über diese Funktion gefunden. Somit steigerst du automatisch die Reichweite deines Beitrags.

Der richtige und sinnvolle Einsatz

Du hast zwei Möglichkeiten die Rautezeichen in deinem Instagram Post unterzubringen. Wenn du ein Bild hochlädst, findest du in der Bildbeschreibung Platz für diese. Die zweite Variante ist die Kommentarfunktion, sprich du lädst dein Foto normal hoch und bringst die Hashtags dann als ersten Kommentar unter. Wie du das umsetzt, ist dir überlassen. Wichtig ist nur, dass das Hinzufügen zügig geht, denn sofort nach dem Posten ist dein Bild in den Ergebnisseiten zu sehen. Nachträgliches Ergänzen hat nicht zur Folge, dass dein Bild wieder nach vorne rutscht, dafür ist nur die Uploadzeit ausschlaggebend. Aus unserer Sicht empfehlen wir daher von ersterer Variante Gebrauch zu machen. Die Anzahl der zu verwendenden Doppelkreuze ist übrigens auf 30 begrenzt. Das Verhältnis von Bildbeschreibung und Rautezeichen muss überlegt sein. Ein kurzes „Hallo Leute“ und 30 # darunter, da können sich die Betrachter schon mal vollgespamt fühlen.

Bei der enormen Anzahl von Hashtagmöglichkeiten ist es gar nicht so einfach die 30 passenden für sich herauszufiltern. In erster Linie sollten sie natürlich zum Bild und zur Beschreibung passen. Ein Foto von meinem Hund mit #mycat oder #marketing passt logischerweise überhaupt nicht. Daneben kann es nützlich sein sich auf Konkurrenzanalyse zu begeben. Hat deine Social-Media-Seite eine bestimmte Nische (z.B. Schokoladensorten), dann sieh dich doch mal bei vergleichbaren Profilen um. Welche Hashtags nutzen sie, sind es vielleicht immer dieselben, dann scheinen diese sich ausgezahlt zu haben. Die Instagram Suchfunktion ist auch eine optimale Möglichkeit, um neue und erfolgreiche Hashtags zu entdecken. Eine hohe Zahl bedeutet zwar, dass diese Ergebnisse von vielen Usern des Social-Media-Netzwerks verfolgt werden, aber dein einzelner Beitrag geht dann sehr schnell in der Masse unter. Am besten bewährt hat sich hier eine 50:50 Lösung aus Populären und Unbekannten.

Die Nutzung von Instagram bietet einige Vorteile:

Auch als User der Social-Media-Seite mit wenig Followern kannst du mit den richtigen Hashtags Views und Likes auf deinen Content bekommen.
Im besten Fall kommen sogar neue Abonnenten hinzu.
Unternehmer haben die Möglichkeit ihre eigenen Markenkategorien zu kreieren, welche bei Marketing-Kampagnen auf Instagram zu einem höheren Traffic führen können.

Die Verwendung bringt aber auch ein paar Nachteile mit sich:

Das Instagram Profil bzw. die einzelnen Bildbeschreibungen können durch zu viele und schwammig eingesetzte Hashtags an Attraktivität verlieren.
Die Intention mit der maximalen Anzahl an Hashtags möglichst eine hohe Reichweite zu erzielen wird sofort sichtbar und wirkt etwas verzweifelt.
Abschließend ist zu sagen, dass Hashtags wichtig sind, um bei Instagram, vor allem mit Marketing Absichten, zu wachsen. Der Umgang damit sollte aber geübt sein.